Menu
Menü
X

Pastoralkolleg in Gnadenthal

Unser wichtigstes Werkzeug: Die Stimme

Unter Anleitung von Dekanatskantor Martin Buschmann widmen sich 21 Pfarrerinnen und Pfarrer in Gnadenthal ihrer Stimme: Funktion, Pflege, Trainingsmöglichkeiten. Pröpstin Annegret Puttkammer hat sie zu diesem Pastoralkolleg eingeladen. Zum Wochenprogramm gehört auch die tägliche Chorprobe. Der Pfarrer/innen-Chor wird zum Ende der Fortbildung den Gottesdienst in der Schlosskirche zu Hadamar mitgestalten.

Predigen, trösten, grüßen, moderieren, unterrichten, anstimmen, ansingen – im Pfarramt ist die Stimme immer im Dienst. Ohne dieses „Werkzeug“ könnten Pfarrerinnen und Pfarrer ihre Arbeit kaum tun. Aber oftmals wird die Stimme wenig beachtet. Meist wird sie erst dann wahrgenommen, wenn sie nicht mehr richtig funktioniert. In diesem Pastoralkolleg steht sie aber im Mittelpunkt, theoretisch und praktisch.

Dekanatskantor Martin Buschmann singt an jedem Tag mit der Gruppe. Eine Herausforderung, ist es doch ein völlig untypischer Chor: Mehr Sänger als Sängerinnen, dazu überwiegend Bässe. Doch mit der richtigen Stücke-Auswahl lockt Kantor Buschmann den vollen Klang aus diesem Chor heraus.

Zudem hat Pröpstin Puttkammer verschiedene Referentinnen in das Pastoralkolleg eingeladen. Eine HNO-Ärztin zeigt anhand von Echtzeit-MRTs und Endoskopischen Aufnahmen das komplexe Innenleben des Sprechapparats. Mit einer Stimmbildnerin trainieren die Pfarrerinnen und Pfarrer Entspannungstechniken und erlernen „Resonanzraum-bezogenes Sprechen“. Die Theologinnen und Theologen diskutieren über die Bedeutung der Stimme in der Bibel. Außerdem gibt es praktische Tipps zum Singen mit Gemeindegruppen, etwa mit Konfis oder in der Schule.

 Das Pastoralkolleg fand vom 4. – 10. Februar in Gnadenthal statt.

 


top