Menu
Menü
X
Friedhof
22.03.2020 vr

Wie die neuen Kontaktsperren auch Trauerfeiern treffen

In der Coronakrise stellen sich Fragen an die seelsorgliche Praxis, die vor einer Woche kaum denkbar waren. Wie kann ein Trauergespräch stattfinden? Wie viele können an einer Beisetzung teilnehmen? Das belastet alle Angehörigen und Seelsorgenden in bisher kaum gekannter Weise. Jetzt sind die Vorgaben mit einer Kontaktsperre nochmals verschärft worden.

20.03.2020 ap

Auch mal abschalten

Was wir von Paul Gerhardt lernen können - ein Zwischenruf der Pröpstin (per Klick)

18.03.2020 ap

BITTE KLICKEN: Regelungen und Empfehlungen zur Corona-Krise

Um Leben zu retten: Gottesdienste bis auf weiteres nicht in den Kirchen, sondern zu Hause --- Gemeindebüros und Einrichtungen sollen Publikumsverkehr einstellen --- Trauerfeiern vorerst im engsten Familienkreis --- Sitzungen absagen oder per Videokonferenz --- Offene Kirchen an gültige Hygienemaßnahmen geknüpft --- Handreichung an Gemeinden --- Hinweise zur Verkündigungs- und Seelsorgepraxis sowie weitere Informationen erhältlich unter ekhn.de/corona

 

 

16.03.2020 ap

Gottesdienste in Corona-Zeiten

Keine Gottesdienste bis zum Ende der Osterferien. Doch: Unsere Gottesdienste fallen nicht einfach aus. Wir feiern sie anders: zu Hause – gemeinsam verbunden in räumlicher Distanz. Um Menschenleben zu retten! Anregungen der Pröpstin per Klick auf die Grafik

Syrische Kinder im Flüchtlingcamp
06.03.2020 red

Flüchtlingsdrama an Griechenland-Grenze: Kirche fordert weiter humanitäre Hilfe

"Herzlich unwillkommen" titelte das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" am Wochenende: Angesichts der nach wie vor katastrophalen Lage an der griechischen Außengrenze der EU hat der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung die sofortige Aufnahme von Schutzsuchenden gefordert. Auch der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, hält die aktuelle Situation für "völlig inakzeptabel" und sieht die EU in der Pflicht, wenigstens Kinden zu helfen.

Zwei in entgegengesetzte Richtung weisende Straßenschilder. Eines Richtung "Populismus" (durchgestrichen), das andere weist in Richtung "Demokratie"
21.02.2020 pwb

Kirche für Demokratie und Toleranz

Die Evangelische Kirche steht für eine offene, tolerante und gerechte Gesellschaft. Demokratie gestalten heißt, immer wieder neu aufeinander zuzugehen, denn als Christen glauben wir, dass alle Menschen von Gott geliebt und angenommen sind. „Liebe deinen Mitmenschen, denn er ist wie du.“ (Markus 12, 31)

07.02.2020 ap

Hohe Auszeichnung für die Notfall-Seelsorge

Die Auszeichnung kam für sie völlig überraschend: Pfarrerin Ulrike Braun-Steinebach wurde mit dem Deutschen Feuerwehr Ehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet. Sie steht dabei stellvertretend für die vielen Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger, die im schrecklichen Momenten "Erste Hilfe für die Seele" leisten. Lesen Sie einen Bericht über die Arbeit der Notfallseelsorge, und Sie finden auch ein Interview, das der SWR mit Pfrn. Braun-Steinebach führte.

top